Optimaler UV-Schutz

In der Augenheilkunde und den Medien wird immer wieder vom notwendigen UV-Schutz gesprochen. Doch was ist eigentlich UV?

Ultraviolettstrahlung, kurz UV-Strahlung, ist die für den Menschen unsichtbare elektromagnetische Strahlung mit Wellenlängen, die kürzer als das sichtbare Licht sind.

UV C [100nm-280nm], UV B [280nm-315nm] und UV A [315nm-400nm] sind physikalische Lichtbereiche, die zum Sonnenlicht gehören. Das bedeutet, jedes Auge wird tagtäglich diesem kurzwelligen, nicht ionisierendem Licht ausgesetzt.

Wer mehr wissen möchte:

Ist das nun gut oder schlecht?

Weil unter anderem die Netzhaut auf Dauer vom ultravioletten Licht unter 400nm nachhaltige Schäden bekommen kann, ist eine natürliche Schutzbarriere im Auge eingerichtet. Sowohl die Hornhaut als auch die Augenlinse filtern das UV Licht. Damit schützen sich die Augen selbst. Trotzdem empfiehlt die Augenmedizin, dass zusätzlich im Urlaub in Regionen mit erhöhter UV Belastung (auf dem Wasser, südliche Zonen, Gebirgszonen und Schneezonen) unsere Augen mit zusätzlichem UV Schutz in Form von hochwertigen, getönten Gläsern versorgt sein sollten.

Der Farbton, wie zum Beispiel braun, grau oder graugrün und die prozentuale Intensität, wie zum Beispiel 75 Prozent, 85 Prozent oder 95 Prozent sollten je nach Empfinden der Augen oder der Region gewählt werden.

Möchten Sie mehr Informationen über UV Schutz?

Senden Sie uns bitte Ihre Wünsche/Fragen in dem Formular, wir melden uns bei Ihnen.