Worin unterscheiden sich die Lesebrillen vom Optiker, zu denen bei den Drogeriemärkten?

Die einfache Lesehilfe oder auch die Fertiglesebrille gibt es vielerorts zu kaufen. Sie ist aber meist nur für eine kurze Nutzzeit sinnvoll, da sie bei längerem Gebrauch Beschwerden wie Kopfschmerzen oder Ermüdungserscheinungen hervorrufen kann. Wer länger lesen möchte, oder Brillen bei der Arbeit viel verwendet, sollte sich die Lesebrillengläser beim Augenoptiker anpassen lassen. Durch das Berücksichtigen der individuellen Sehstärke, des Augenabstandes und der Einschleifhöhe der Brillengläser, sowie das optimale Einstellen der Brille am Kopf wird sichergestellt, dass ein beschwerdefreies Arbeiten auch über längere Zeiträume möglich ist.