Grauer Star

Der Graue Star (Katarakt) ist eine EintrĂŒbung der Augenlinse. Diese beeintrĂ€chtigt das klare Sehen. Bei fortgeschrittenem Grauen Star wird das Sehen undeutlicher und trĂŒber. Der Betroffene sieht wie durch einen Schleier oder leichten Nebel. Außerdem steigt auch die Lichtempfindlichkeit und das Blendungsempfinden wird grĂ¶ĂŸer. Durch die TrĂŒbung der Augenlinse kann das einfallende Licht nicht mehr ungehindert auf die Netzhaut fallen.

Wer mehr wissen möchte:

Weit verbreitet ist der Altersstar – er tritt ab einem Alter von rund 60 Jahren auf.

Die Ursache des Grauen Stars (Katarakt) ist hÀufig unbekannt. Neben dem Altersstar gibt es noch andere Formen des Grauen Stars.

Diese sind altersunabhĂ€ngig und können auch bei Neugeborenen schon auftreten. Es sind erblich bedingten Formen sowie durch Ă€ußere EinflĂŒsse hervorgerufene Formen. Ein erhöhtes Risiko, den Grauen Star zu bekommen, haben zum Beispiel Personen mit Stoffwechsel- krankheiten oder auch Diabetes. Ungesunde Lebensweise, wie Rauchen oder starker Alkoholgenuss, können den Grauen Star (Katarakt) fördern.

Im Allgemeinen schreitet der Graue Star sehr langsam voran, es gibt aber auch schnelle VerlÀufe.

WĂ€hrend der Ausbildung eines Grauen Stars mĂŒssen die BrillenglĂ€ser auf Grund der sich verĂ€ndernden Brechkraft des Auges hĂ€ufiger angepasst werden. Empfindet der Betroffene die Minderung seiner SehschĂ€rfe auch mit optimaler Korrektur als störend und intolerabel, so ist eine Indikation zur operativen Entfernung der Linse und deren Ersatz durch ein kĂŒnstliches Implantat gegeben.

Bei langem Hinauszögern einer indizierten Operation wird in der Regel die Linse zunehmend verhĂ€rten, sodass ihre Entfernung schwieriger und damit risikoreicher wird. In den meisten FĂ€llen wird eine Operation am Grauen Star ambulant durchgefĂŒhrt und ist in der heutigen Zeit eine Routineoperation.

Tipp:

Vor der Operation sollte sich der Betroffene mit seinem Augenarzt oder Augenoptiker beraten, in welcher StÀrke das Implantat gewÀhlt werden soll. Die Kunstlinse kann nÀmlich in den allermeisten FÀllen auch gleichzeitig eine bisher vorhandene Fehlsichtigkeit korrigieren.

Es muss entschieden werden, ob der Betroffenen nach der Operation in der Ferne rechtsichtig ist und somit nur eine Brille zum Lesen braucht oder ob er sich lieber fĂŒr eine geringe Kurzsichtigkeit entscheidet, damit er im Raum und beim Lesen keine Brille mehr benötigt, dann aber zum Fernsehen und Autofahren.

    Möchten Sie mehr Informationen ĂŒber Grauer Star?

    Senden Sie uns bitte Ihre WĂŒnsche/Fragen in dem Formular, wir melden uns bei Ihnen.